Stein mit Feuerwehrsignet

Freiwillige Feuerwehr Holtsee

Aktive und Ehrenmitglieder der FF Holtsee im Mai 2014
Aktive und Ehrenmitglieder am 5. Mai 2014
Nächste Termine
Montag, 6. April

LF 20 Fahrzeugkunde / Geräte 19:30 Uhr

Gründonnerstag, 9. April

Brandschutzerziehung Kindergarten

Freitag, 17. April

Dorfputz 16 Uhr

Montag, 20. April

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Montag, 27. April

Einsatzübung 19:30 Uhr

Montag, 4. Mai

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Montag, 11. Mai

Atemschutznotfall für AT-Träger 19:30 Uhr

Hydrantendienst / Funk 19:30 Uhr

Montag, 25. Mai

Einsatzübung 19:30 Uhr

Montag, 8. Juni

Ausbildung an den Geräten 19:30 Uhr

Montag, 15. Juni

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Montag, 29. Juni

Einsatzübung 19:30 Uhr

Neuigkeiten

7. März 2020 – Feuerwehrball

Drei ältere Damen bessern ihre Rente durch regelmäßige Banküberfälle auf. Dies ist die Ausgangslage für das Theaterstück „Banköverfall mit Rollator“, das die Theatergruppe der Feuerwehr zu Beginn des Feuerwehrballs aufführt. Und dann kommt ein richtiger Verbrecher dahinter. Mehr soll nicht verraten werden, weil die Truppe rund um „Toseggersch“ Thordis Makoben das Stück am 13. März um 19:30 Uhr noch einmal aufführt, wiederum im „Santorini“ in Revensdorf. Neben Thordis waren Doris Jöhnk, Jutta Sellmer, Silke Stock, Tobias Koberg, Mirko Krabbenhöft und Timo Ströh mit von der Partie. Das Publikum hatte seinen Spaß und die Theatertruppe offensichtlich auch.

Nachdem die Tombola aufgelöst war, wurde zur Musik von „Mamaloo“ mit Nico Valente bis in die späte Nacht gefeiert.

Ein großer Dank geht in die Tombolaspender. Ohne die Tombola wäre der Ball in dieser Form nicht durchführbar. Vielen Dank auch an den Festausschuss um Oliver Koll für die Organisation und an Hans-Jürgen Burchardt, der kurzfristig den Fahrdienst übernommen hat.

7. Februar 2020 – Jahreshauptversammlung

Um 19:30 eröffnete Wehrführer Kai-Uwe Haß die diesjährige Jahreshauptversammlung und begrüßte Bürgermeister Jens-Peter Frank, die erschienen Gemeindevertreter, Pastorin Johanna Zedlitz, den Vertreter des Kreisfeuerwehrverbands und stellvertretenden Amtswehrführer Claus Henning, Jugendwart Thomas Bartels, die Abordnungen der Feuerwehren Gettorf, Haby und Sehestedt, die zahlreichen fördernden Mitglieder, die Ehrenmitglieder – unter ihnen Ehrenbürgermeister Ulfert Geertz und die Ehrenwehrführer Wolfgang Ströh und Heinrich Möller – sowie die aktiven Kameraden. Im Anschluss hielt er einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Die Einsatzzahlen waren unverändert und es gab keine schwierigen Einsätze zu verzeichen

Höhepunkte des Jahres waren der Besuch der Marnheimer Kameraden und die Indienststellung des neuen Löschfahrzeugs, mit dem die Wehr sehr zufrieden ist. Neben den vielen kulturellen Veranstaltungen an denen sich die Feuerwehr beteiligt hat, fand letztes Jahr auch wieder das Volkswandern statt. Da die Teilnehmerzahl auf einem enttäuschend niedrigen Stand angekommen war, wird es in diesem Jahr nicht wieder stattfinden.

Kai-Uwe Haß, Manfred Höhl Stefan Schmidt, Michael Schubert und Dennis Haß (v. l.)
Wehrführer Kai-Uwe Haß mit Manfred Höhl (Ehrenabteilung) und den Beförderten Stefan Schmidt, Michael Schubert und Dennis Haß (v. l.)
Knud Nielsen, Oliver Koll, Rolf Möller und Michael Möller (v. l.)
Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Silber: Knud Nielsen, Oliver Koll, Rolf Möller und Michael Möller (v. l.)
Klaus Haß
Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Gold: Klaus Haß
Heinz Zoike (links) und Horst Hollm (rechts)
Dienstzeitabzeichen: Heinz Zoike (links, 70 Jahre) und Horst Hollm (rechts, 60 Jahre)

Jugendwart Thomas Bartels berichtete aus der Jugendwehr und gab einen Ausblick auf dieses Jahr. Die Jugendfeuerwehr feiert im September oder Oktober ihr 25-jähriges Bestehen. Das Amtszeltlager mit den Jugendfeuerwehren Hüttener Berge und Owschlag-Norby-Brekendorf im Sommer findet dieses Jahr erstmals in Grömitz statt.

Bürgermeister Jens-Peter Frank bedankte sich bei die Wehr für ihre Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit. Mit dem neuen Fahrzeug sei eine Lücke geschlossen worden, die seit ein paar Jahren klaffte. Noch in der Versammlung unterzeichnete er die Vereinbarung mit dem Kreis über die Überlassung des neuen Katastophenschutzfahrzeugs LF KatS-SH, das Anfang April in Herbolzheim (Baden-Würtemberg) abgeholt wird und das 35 Jahre alte LF 16-TS ersetzt. (Einen ersten Eindruck von den neuen Katastrophen­schutz-Fahrzeugen gibt es auf der Homepage des Herstellers WISS.)

Claus Henning überbrachte die Grüße der Kreiswehrführung und des Verbandes sowie die Grüße der Amtswehrführung. Neben einem Rückblick auf das Geschehen in Kreis und Amt gab er einen Ausblick auf das neue Jahr. Mit den Worten „Für jeden von uns ist es selbstverständlich, sich in seinem Pkw anzuschnallen. Warum tun wir dies nicht auch im Feuerwehrauto?“ forderte er die Kameraden auf, sich auch in den Feuerwehrfahrzeugen anzuschnallen, um bei einem Unfall schwere Verletzungen zu vermeiden. Der stellvertrende Habyer Wehrführer Gösta Jöhnk überbrachte die Grüße der Wehren aus Gettorf, Haby und Sehestedt und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahres. Pastorin Zedlitz freute sich, wieder bei der Holtseer Wehr zu sein und bot ihre Hilfe an, falls es einmal Einsätze geben sollte, die die Kameraden psychisch belasten.

Als Gruppenführer der 2. Gruppe wurde Sönke Marten, der das Amt seit 24 Jahren ausübt, bestätigt. Neuer Funkwart ist Maximilian Jacobsen der Daniel Ströh ablöst. Wehrführer Kai-Uwe Haß dankte Daniel für die in 13 Jahren geleistete Arbeit. Neu in die Wehr aufgenommen wurde Malte Schütt und aus der Jugendfeuerwehr wurde Linus Erichsen übernommen. Julian Haß und Tobias Koberg wurden nach ihrem Anwärterjahr endgültig aufgenommen und zum Feuerwehrmann befördert. Die Kameraden Stefan Schmidt und Michael Schubert wurden zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen befördert und Dennis Haß nach den absolvierten Gruppenführerlehrgängen zum Löschmeister.

Claus Henning zeichnete die Kameraden Oliver Koll, Michael Möller, Rolf Möller und Knud Nielsen für 25-jährige treue Pflichterfüllung im aktiven Feuerwehrdienst zum Schutz von Mensch und Umwelt mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande aus. Die gleiche Auszeichnung wurde auch Klaus Haß verliehen, allerdings in Gold für 40 Jahre. Horst Hollm wurde mit dem Dienstzeitabzeichen für 60 Jahre Mitgliedschaft und Heinz Zoike für 70 Jahre ausgezeichnet. In die Ehrenabteilung wurde Manfred Höhl verabschiedet.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Hannes Benn für den Besuch durch Kai-Uwe Haß und Michael Möller bei der Versammlung in Basthorst und für die dort überreichten Präsente.

31. Januar 2020 – Überraschung in Basthorst
Hannes Benn
Hannes Benn (Foto: M. Möller)

Vor einiger Zeit war unsere Kamerad Hannes Benn nach Basthorst bei Schwarzenbek in den Kreis Herzogtum Lauenburg gezogen, weil er in der Nähe einen neuen Arbeitsplatz gefunden hatte. Hannes ist in Basthorst in die Feuerwehr eingetreten und dort letztes Jahr zum Wehrführer gewählt worden. Er ist jedoch immer noch Zweitmitglied unserer Wehr, weil er zu immer noch häufig in Holtsee ist. Hannes war vor 25 Jahren in unsere Feuerwehr eingetreten und damit stand für ihn die Auszeichnung mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande an.

Wehrführer Kai-Uwe Haß hat sich dann mit dem Kameraden Michael Möller auf den Weg nach Basthorst zur Jahreshauptversammlung der dortigen Feuerwehr gemacht. Aufgrund von Straßensperrungen kamen die beiden mit der leichten Verspätung von einer Minute in Basthorst an, wo sie vom stellvertretenden Wehrführer empfangen wurden und zum Beginn der Versammlung den Saal betreten konnten. Hannes, der von diesen Gästen nichts wusste, zeigte sich sichtlich überrascht.

Da Hannes die ersten Lehrgänge erfolgreich absolviert hat, wurde er im Laufe der Versammlung vom stellvertretenden Kreiswehrführer Torsten Möller zum Oberlöschmeister befördert. Torsten nahm dann auch die Auszeichnung mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen für 25 Jahre treue Pflichterfüllung im aktiven Feuerwehrdienst zum Schutz von Mensch und Umwelt vor. Wehrführer Kai-Uwe Haß überreichte Hannes den Ehrenteller der Gemeinde Holtsee und einen Präsentkorb der Holtseer Feuerwehr als Dankeschön für die in seiner alten Heimatgemeinde geleisteten Dienste.

23. November 2019 – Alarmübung
Pneumatische Sirene

Um 7:36 Uhr wurden wir zu einem Feuer nach Groß Wittensee alarmiert. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass es sich um eine Alarmübung handelte. Bei dem angenommenen Szenario war es zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen gekommen, deren Insassen eingeklemmt und nicht ansprechbar waren. Diesen Einsatz haben die Wehren Groß Wittensee, Norby und Owschlag abgearbeitet.

Weiterhin wurde angenommen, dass ein in der Nähe wohnender Hofbesitzer in einem Wirtschaftsgebäude den Ofen angemacht hatte und zur Unfallstelle gelaufen ist, ohne vorher die Ofentür zu verschließen. Dadurch ist ein Feuer entstanden, woraufhin Damendorf, Osterby, Haby, Sehestedt und wir alarmiert wurden. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle erhielten wir den Auftrag, Atemschutzgeräteträger abzustellen und eine zweite Wasserversorgung von einem Löschteich eines benachbarten Hofs aufzubauen.

11. November 2019 – Fehlalarm
Pneumatische Sirene

Kurz nach 11 Uhr löste die Brand­melde­anlage (BMA) im Verpackungs­mittel­lager der Käserei einen Alarm aus. Ursache war Staub, der beim Fegen entstanden war. Nach dem Rücksetzen der BMA war der Einsatz für uns und die mitalarmierte Wehr aus Haby beendet.

30. Oktober 2019 – Türöffnung
Digitaler Funkmeldeempfänger

Gegen 17:30 Uhr wurden wir zu einer Türöffnung nach Mierensiek alarmiert. Eine Person war gestürzt und konnte dem Rettungsdienst die Tür nicht öffnen. Auf der Anfahrt hat uns die Leitstelle informiert, dass wir nicht mehr benötigt werden, sodass wir den Einsatz abbrechen konnten.

4. Oktober 2019 – Herzlichen Glückwunsch!
Mirko und Ellen

Nachdem die frisch vermählten Mirko und Ellen Krabbenhöft mit einer Kutsche zur Eiderhufe gefahren wurden, mussten sie vor der großen Feier noch durch das Spalier der Holtseer Feuerwehrkameraden, die die frisch Verheirateten dann auch noch vor eine Herausforderung stellten: Jeder musste einen Golfball durch einen C-Schlauch befördern und der Schnellere soll dann in der Ehe das sagen haben. Mirko, der viel Jahre in der Jugendfeurwehr aktiv war, konnte sich schnell einen Vorsprung erarbeiten, aber mit Hilfe der Feuerwehrkameraden (und einer gewissen Galanterie von Mirko) konnte Ellen den Vorsprung aufholen und knapp vor Mirko das Ziel erreichen. Von dieser Stelle aus noch einmal die herzlichsten Glückwünsche und alles Gute für die Zukunft.

weitere Neuigkeiten


Hinweis in eigener Sache: Wir verstoßen mit Sicherheit nicht absichtlich gegen das Urheberrecht. Sollte es der Fall sein, dass von uns verwendete Bilder, Texte oder Geräusche von uns nicht wiedergegeben oder verwendet werden dürfen, dann bitten wir, dieses zu entschuldigen und uns kurz mitzuteilen. Sollte tatsächlich eine Verletzung der Rechte Anderer vorliegen, werden wir umgehend reagieren und die betreffenden Inhalte entfernen.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!
Home  Startseite Kontakt  Kontakt Datenschutz  Datenschutz Impressum  Impressum