Opel Blitz

Freiwillige Feuerwehr Holtsee

Aktive und Ehrenmitglieder der FF Holtsee im Mai 2014
Aktive und Ehrenmitglieder am 5. Mai 2014
Nächste Termine
Freitag, 9. Dezember

Adventsfeier, Sicherheitsbelehrung 19:30 Uhr Eiderhufe

Sonntag, 11. Dezember

Adventsfeier der Gemeinde 15 bis 17:30 Uhr am Haus der Feuerwehr

Freitag, 30. Dezember

Blutspenden 16 bis 19 Uhr Mehrzweckraum Sehestedt

Montag, 2. Januar

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Montag, 16. Januar

Maschinisten- und Geräteausbildung 19:30 Uhr

Freitag, 3. Februar

Jahreshauptversammlung 19:30 Uhr Gaststätte Lehmsiek

Montag, 6. Februar

Technischer Dienst 19 Uhr

Neuigkeiten

26. November – Umrüstung auf Digitalfunk

Am 17: November wurde das LF 8 auf Digitalfunk umgerüstet, am 23. November das LF 16-TS. Wie bei allen Katastrophen­schutz­fahrzeugen ist dort allerdings das Analogfunkgerät eingebaut geblieben. Dieses wird erst nach Abschluss der Umrüstung im gesamten Kreis ausgebaut. Zu guter Letzt wurden die Ladegeräte im LF 8 verbaut, sodass die Umrüstung in Holtsee, ebenso wie im gesamten Amt, abgeschlossen ist. Damit ist das Amt Hüttener Berge das erste Amt im Kreis, das auf Digitalfunk umgestellt ist.

26. November – Verbesserung der Löschwasserversorgung

Während einige Kameraden die Ladegeräte in das LF 8 einbauten, kümmern sich andere um die Installation eines Saugrohrs an einem neuen Löschwassertank zwischen Stratenbrook und Hofholz an der K 14. Der 25m3-Tank wurde von dem Kameraden Martin Thormählen gespendet, sodass der Gemeinde für die Anschaffung des Tanks keine Kosten entstanden sind.

11. November – Feuerwehr-Express 2016
Titelseite Feuerwehr-Express 2016

Der Feuerwehr-Express Ausgabe 7 / November 2016 ist erschienen. Es kann über diesen Link beim Kreisfeuerwehrverband heruntergeladen werden.

28. Oktober – Alarmübung in Hennerode
Pneumatische Sirene

Um 16:45 wurden wir zusammen mit den Wehren aus Gettorf, Groß Königsförde und Revensdorf nach Hennerode alarmiert. Beim Eintreffen stellte es sich als Übung heraus. Wir hatten dabei im wesentlichen die Aufgabe, bei der Personensuche im Gebäude mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen.

6. Oktober – Alarmübung bei der NPZ
Pneumatische Sirene

Um 18:50 ließen Wehrführer Kai-Uwe Haß und sein Stellvertreter Sönke Koberg die Sirenen in Holtsee heulen, um die Wehr zu einer Alarmübung bei der Nordeutschen Pflanzenzucht in Hohenlieth zu alarmieren. Mit Holtsee wurden auch die Nachbarwehren aus Haby und Sehestedt alarmiert, fünf Minuten später folgten Altenhof-Aschau, Bornstein und Neudorf und schließlich auch die Wehr aus Gettorf.

Zwei Hallen waren verraucht und sechs Puppen in den Gebäuden platziert worden. Zwei Mitarbeiter des Betriebes am Fenster im Obergeschoss benötigten die Hilfe der Feuerwehr. Eine der Puppen war dabei unter einem Gabelstapler eingeklemmt. Die Aufgabe, diese Person aus ihrer Zwangslage zu befreien, übernahm die Wehr aus Gettorf. Holtsee, Haby und Bornstein übernahmen die Menschenrettung und die Brandbekämpfung, die restlichen Wehren überwiegend die Löschwasserversorgung, die über zwei Löschteiche und zwei Hydrantensysteme sichergestellt wurde.

Neben dem reinen Üben für die Wehren standen auch die Vertiefung der Ortskenntnisse und die Überprüfung der Löschwasserversorgung im Fokus der Wehren und der Betriebsleitung, die es sich nicht nehmen ließ, der Übung beizuwohnen und die Kameraden im Anschluss auf einen Imbiss und Getränke einzuladen.

1. Oktober – Brand eines Strohlagers in Bünsdorf
Pneumatische Sirene

Am Vorabend, kurz nach 23 Uhr wurden die Wehren aus Büdelsdorf, Bünsdorf, Borgstedt, Groß Wittensee und Holzbunge alarmiert, weil ein ehemaliger Viehstall, in dem rund 150 Quaderballen Stroh lagerten, lichterloh brannte. Um 3:15 Uhr wurden wir zusammen mit der Wehr Sehestedt alarmiert, um die Einsatzkräfte in Bünsdorf abzulösen. Um 7 Uhr war der Einsatz für uns beendet und nach einer kleinen Stärkung wurden wir in den Standort entlassen.

17. September – Oldtimertreffen des Landesfeuerwehrverbandes
Schwungjuhle mit Besatzung
Johannes Ströh, Hannes Benn und Dirk Koberg (v. l.) mit der Schwungjuhle

Unsere drei Kameraden Hannes Benn, Dirk Koberg und Johannes Ströh fuhren um 7:30 Uhr mit der Schwungjuhle nach Eutin, um am Oldtimertreffen des Landesfeuerwehrverbandes im Rahmen der Landesgartenschau in Eutin teilzunehmen. Um 9 Uhr konnte unser Opel Blitz neben den Fahrzeugen aus Altenholz und Osdorf Aufstellung nehmen. Alle Teilnehmer erhielten einen Ausstellerkatalog, eine „Startnummer„ und Essenmarken für Frühstück und Mittagessen.

Insgesamt waren über 50 Fahrzeuge ausgestellt, von der Handspritze bis zum „modernen“ Löschfahrzeug der 70er-Jahre. Neben der Gelegenheit zur Begutachtung anderer Oldtimer und zu Gesprächen mit den anderen Fahrzeugbesatzungen konnte man auch eine Runde über das Gelände der Gartenschau drehen. Nach einem gelungen Tag erfolgte um 17 Uhr die Heimreise, so dass Kamerden wieder rechtzeitig zu Hause waren, um im Wetterbericht des Schleswig-Holstein Magazins noch einmal einen Blick auf das Fahrzeug werfen zu können.

Von der Abfahrt der Fahrzeuge gibt es auch ein Youtube-Video, das sicherlich die Herzen einiger Oldtimerfans höher schlagen lässt und auch der Landesfeuerwehrverband hat einen Artikel veröffentlicht.

10. September – Katastrophenschutzübung
Bockleiter

Um 8 Uhr brach das LF 16-TS mit neun Kameraden zu einer Katastrophenschutzübung der 1. und 2. Feuerwehrbereitschaft des Kreises auf. Neben den Kameraden der Feuerwehr des Kreises nahmen auch die Johanniter, das THW Rendsburg und eine Löschgruppe aus Kamern (Sachsen-Anhalt), dem Einsatzort der Kreisbereitschaft beim Elbehochwasser 2013, an der Übung teil.

Nach einer Begrüßung durch den Bereitschaftsführer Uwe Wichert und den stellvertretenden Kreiswehrführer Fritz Kruse wurde an mehreren Stationen der Einsatz von Leitern und das Heben von Lasten geübt. Vor dem Mittagessen verlegten die Einsatzkräfte im Rahmen einer Marschübung nach Vogelsang-Grünholz zur Feuerwehr Damp-Dorotheenthal.

Nach einer Stärkung wurde eine Waldbrandbekämpfungsübung durchgeführt. Dabei wurde eine Wassergasse aufgebaut, bei der mehr als 20 C-Strahlrohre im Abstand von ein bis zwei B-Schlauch-Längen zueinander zum Einsatz kamen. Nach dem Rückbau und einer kurzen Abschlussbesprechung konnten die Kameraden gegen 16:15 Uhr den Heimweg antreten.

10. Juli – Fehlalarm
Pneumatische Sirene

Gegen 6:10 Uhr löste die Brand­melde­anlage im Verpackungs­mittel­lager der Käserei einen Alarm aus. Mit uns wurden die Wehr aus Haby, der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert. Der Alarm stellte sich als Fehl­funktion eines Brand­melders heraus.

weitere Neuigkeiten


Hinweis in eigener Sache: Wir verstoßen mit Sicherheit nicht absichtlich gegen das Urheberrecht. Sollte es der Fall sein, dass von uns verwendete Bilder, Texte oder Geräusche von uns nicht wiedergegeben oder verwendet werden dürfen, dann bitten wir, dieses zu entschuldigen und uns kurz mitzuteilen. Sollte tatsächlich eine Verletzung der Rechte Anderer vorliegen, werden wir umgehend reagieren und die betreffenden Inhalte entfernen.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!
Home  Startseite Kontakt  Kontakt Impressum  Impressum